Buchmenschen im Fokus

Buchmenschen gibt es viele …

Da ich von Natur aus neugierig bin, kam mir die Idee, Buchmenschen zu besuchen und ihnen ein paar Informationen aus der Nase zu kitzeln. Dabei wird es sich nicht nur um Autoren handeln, denn ein Buch verbindet auf viele Art und Weise. Oftmals zieht es Kreise, an die man nicht einmal im Traum gedacht hätte.

Hier geht es zur Übersicht

Bevor so ein literarisches Meisterwerk überhaupt das Licht der Welt erblickt, muss natürlich jemand auf die Idee kommen es zu verfassen. Diese kreativen Menschen, das Geschlecht ist hierbei zu vernachlässigen, nennt man Autor und dieser legt sein gesamtes Herzblut in seine Texte. Tippt, löscht, hämmert anschließend wieder wie wild auf die Tastatur ein und überarbeitet zu guter Letzt das Manuskript meist zähneknirschend. Denkt dabei oftmals ans Aufgeben, dann wieder, wie schön es ist, so kreativ zu sein. Jedenfalls bis …

… sich ein Lektor oder Korrektor über das Geschriebene hermacht. Da überkommt den Schöpfer zum ersten Mal das Gefühl der Unsicherheit (mir geht es jedenfalls so). War das gut, was da aus der Feder entsprungen ist? Oder doch alles Mist? Es folgt tiefe Erleichterung, wenn besagter Rotstift schwingende Literaturkritiker am Ende des Manuskripts den Daumen nach oben hält.

Der Text steht, nun wird der nächste Kontakt geknüpft. Nachdem der begnadete Autor feststellen musste, dass die eigene Cover Kreation doch nicht so gut ankommt, muss ein fähiger Designer her. Ist dieser gefunden, begibt man sich auf die Suche nach einigen Vorablesern, am besten welche, die einem gnadenlos jeden Fehler an den Kopf knallen. Noch kann man ja alles ändern. Noch ist das neue Baby nicht auf dem Markt.

Ist die Geschichte erstmal für die Allgemeinheit freigegeben, beginnt das Zittern. Wie wird der Leser die heißgeliebte Schöpfung beurteilen? Wird er sich in die Protagonisten verlieben oder das Werk zerreißen und verbrennen?

Hat der Roman die Feuerprobe als E-Book bestanden, liebäugelt der Autor natürlich mit einem gedruckten Buch. Buchsatz in Eigenregie oder durch einen Dienstleister? Die richtige Druckerei und schon hält man seine Geschichte in Papierform in der Hand.

Soweit so gut! Doch zu Hause im Regal verstauben die Schmuckstücke, also müssen sie in die Buchhandlung oder auch einfach nur in den Supermarkt um die Ecke. Die städtische Bücherei bekommt auch noch eins (oder zwei), ob sie will oder nicht, aber über Gratisexemplare freut sich schließlich jeder.

Und genau das sind diese Buchmenschen, die einem bei der Geburt eines Buchbabys über den Weg laufen. Um die soll es hier in dieser Kategorie gehen …


Die erste, die sich bereit erklärt hat, mir Rede und Antwort zu stehen ist meine liebe Autoren-Kollegin Eva Maria Klima. Was sie mir verraten hat, könnt ihr hier lesen.

Die zweite, die Zeit gefunden hat, ist meine Lektorin Lea. Ihr Interview gibt es hier.


Übersicht:

Eva Maria Klima

Autorin (Fantasy/Romance)
Interview
Website

Lea Müller

Lektorin (Lektorat ScriptLounge)
Interview
Website